WALDRAPP-
TEAM

Waldrapp
Sichtung

Paten-
Schaften

Live
Tracking

Grund zur Hoffnung: Besuch von Jane Goodall

Newsletter 13.06.2022

In der vergangenen Woche besuchte Jane Goodall im Rahmen einer Filmproduktion das Europäische LIFE Projekt zur Wiederansiedlung des Waldrapps. Die Verhaltensforscherin revolutionierte mit ihrer Feldforschung über Schimpansen in den 60er Jahren das Denken unserer Gesellschaft über die Beziehung zwischen Mensch und Tier. Dr. Jane Goodall, DBE und UN-Friedensbotschafterin, gilt weltweit als Hoffnungsträgerin, die sich auch mit 88 Jahren noch immer mit ungebrochenem Optimismus für eine lebenswerte Welt für Menschen, Tiere und Natur engagiert.

Die Pandemie zwang die in Großbritannien lebende Wissenschaftlerin in den vergangenen Jahren ihre Reisen abzusagen und ihre Vorträge ins Internet zu verlegen. Die Dreharbeiten zu einer internationalen Kinoproduktion führen sie nun wieder nach Österreich, unter anderem zum Brutstandort unseres Projektes in Kuchl. Sie ist unserem Projekt seit vielen Jahren zugewandt. Schon in der Vergangenheit besuchte sie das Projekt, übernahm eine Ehrenpatenschaft und präsentierte das Projekt in ihren Vorträgen. Besonders das Engagement des Projektteams gegen illegale Vogeljagd in Italien liegt ihr am Herzen.

Jane Goodall besuchte die Brutkolonie am Georgenberg in der Gemeinde Kuchl und das Trainingscamp in Seekirchen am Wallersee, wo derzeit 31 handaufgezogenen Waldrappe lernen, einem Ultraleicht-Fluggerät zu folgen. Die auch im hohen Alter scheinbar unerschütterliche Forscherin nutzte dort die Gelegenheit für einen Rundflug mit dem Projektmanager und Piloten Johannes Fritz, allerdings ohne die Begleitung der Waldrappe.

Bei einer Pressekonferenz am Georgenberg würdigte Jane Goodall die Erfolge des Waldrapp-Projektes, das in diesem Jahr sein zwanzigjähriges Bestehen feiert. Zu Beginn des Jahres startete ein zweites Europäisches LIFE Projekt, in dem sich unter der Leitung des Tiergarten Schönbrunn zehn Partner aus vier Ländern für die langfristige Wiederansiedlung des Waldrapps engagieren.

Jane Goodall ging bei der Pressekonferenz auch auf ihr ganz persönliches Motto ein: Grund zur Hoffnung. Trotz aller großen, gegenwärtigen Probleme hat sie nie ihren Optimismus verloren. Das begründet sie mit dem Engagement zahlreicher Personen und Institutionen rund um den Erdball. Viele Projekte und Initiativen wurden auch von ihr gegründet, darunter insbesondere eine Reihe von Jane Goodall Instituten, sowie „Roots and Shoots“, das weltweite Netzwerk von engagierten Kindern und Jugendlichen. Grund zur Hoffnung hat für Jane Goodall wenig mit passivem Abwarten zu tun, sondern vielmehr mit initiativem Handeln und Eigenverantwortung.

Foto: Dr. Jane Goodall besucht das Waldrapp-Projekt in Kuchl, v.l.n.r. Johannes Fritz (Projektmanager), Emanuel Liechtenstein (Obmann Förderverein Waldrappteam), Bürgermeister Thomas Freylinger (Gemeinde Kuchl), Dr. Jane Goodall, Stephan Hering-Hagenbeck (Direktor Tiergarten Schönbrunn) and Landesrätin Daniela Gutschi (Land Salzburg). Foto: Land Salzburg | Franz Neumayr 02.06.2022